10 Sätze, die Ihr beim Telefonsex niemals sagen solltet

Wenn Ihr diese Tipps beachtet, glüht die Leitung.

Wenn Ihr eine Fernbeziehung führt, dann kennt Ihr ewig lange Telefongespräche bestimmt zur Genüge. Man erzählt sich, wie das Wetter so ist, welcher Kollege auf der Arbeit so richtig nervt und, dass man sich total vermisst. Alles schön und gut, aber was bei diesem Beziehungsmodell natürlich total fehlt, ist alles Körperliche. Heftiges Knutschen, Fummeln und jaaaa, auch der Sex findet viel seltener als bei anderen statt. Aber warum eigentlich? Wieso nicht mal den Alltagstalk lassen und sich auf eine dreckige Ebene begeben? Das funktioniert natürlich auch, wenn Ihr in derselben Stadt lebt und Lust auf etwas Abwechslung habt. Allerdings gibt es ein paar Sätze, die Euch nicht über die Lippen kommen sollten, wenn Ihr die Libido nicht total zum Verpuffen bringen wollt.

>>> Wie viele Sexpartner sollte man im Leben haben? Diese Studie liefert die Antwort.

1. “Warte mal kurz, der Akku ist leer. Muss mal kurz mein Ladegerät suchen.”
Wichtig! Auch wenn Spontanität extra heiß ist, sorgt dafür, dass Ihr den Dirty Talk nicht aus technischen Gründen unterbrechen müsst. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr nach einer längeren Pause weitermacht, ist ziemlich gering.

2. “Aber du hast mir doch eben schon das Höschen ausgezogen!”
Telefonsex ist nichts anderes, als sich gegenseitig heiße Geschichten zu erzählen. Dabei kann es manchmal vorkommen, dass man so aufgeregt ist, dass man im Verlauf plötzlich weit nach vorne springt, Dinge auslässt oder wiederholt. Seid nicht so streng und steuert den Verlauf der Geschichte selbst aktiv mit.

3. “Ja Mama, ich komm gleich zum Essen.”
Stellt sicher, dass Ihr ungestört seid, wenn Ihr Euch zum Telefonsex zurückzieht. Eltern, Geschwister und Freunde sollten nicht einfach reinplatzen können, sodass Ihr die Möglichkeit habt, Euch nicht nur Schweinereien ins Ohr zu flüstern, sondern selbst Hand anlegen könnt, wenn Ihr Lust darauf habt.

*4. “F+++ mich, du wildes Wiesel” *
Zugegeben, Dirty Talk kann live oder am Telefon am Anfang ziemlich merkwürdig sein. Ihr müsst Euch nicht verstellen, gruselige Kosenamen für Genitalien verwenden oder Pornovokabular verwenden, damit es eine heiße Nummer wird. Bleibt gelassen und beschreibt einfach Euren Körper bzw. den Körper des/der anderen und sprecht ganz ehrlich aus, was Euch jetzt so richtig scharf machen würde.

5. “Au warte mal, Marie schreibt gerade.”
Während Ihr schon abgeht wie ne Rakete, wird klar, dass Euer Weg zum Big O gerade durch irgendeine Nachricht verlängert wird. No Go! Echte Profis bekommen es hin, unauffällig Posts und Nachrichten zu checken. Dabei schaffen sie trotzdem, dass Ihr kommt. Am besten ist es aber natürlich, wenn Ihr Euch beide komplett auf die Situation einlasst, denn so wird das O erst richtig BIG.

6. “Beeil dich mal, ich muss gleich los.”
Klar kann auch ein Quickie ganz schön sein, aber dann stellt sicher, dass Ihr Eure Sessions etwas charmanter abmoderiert. Ihr müsst nicht unbedingt stundenlang weiterquatschen. Manchmal ist es sogar ganz heiß, kurz nachdem Ihr beide auf Eure Kosten gekommen seid, einfach schnell aufzulegen. Aber stellt sicher, dass Ihr beide damit ok seid, sonst fühlt sich eine Person vielleicht vor den Kopf gestoßen.

7. “Das macht mich leider gar nicht scharf.”
Wie bei einem „normalen Gespräch“ ist auch sexy Talk am Telefon ein Dialog. Das heißt beide haben das Vergnügen UND die Verantwortung mitzumachen. Wenn Ihr merkt, dass das Gesagte Euch nicht so wirklich anturnt, dreht das Gespräch selbst in eine andere Richtung. Wendet das, was Ihr Euch vorstellt, einfach bei der anderen Person an. Er/Sie wird das Signal sicher verstehen.

8. “Ahha, mhhhh, naja, mal sehen.”
Wie schon gesagt, basiert Telefonsex auf einem Dialog. Wenn eine Person beim Dirty Talk alles gibt und die andere nur einsilbig antwortet, wird es sicher nicht besonders prickelnd. Wenn Ihr unsicher seid und Euch nicht wohlfühlt, dann ist es natürlich ok, erst mal der anderen Person die Führung zu überlassen. Aber tastet Euch ran, probiert etwas aus. Falls Ihr merkt, dass es so gar nicht Euer Ding ist, dann solltet Ihr das natürlich auch unbedingt aussprechen.

9. “Und was machst du so am Wochenende?”
Say what? Wie auch beim Real-Life-Sex kann es ziemlich anturnend sein, wenn Ihr miteinander sprecht. Es kommt eben darauf an, was Ihr sagt. Und von, ich stehe auf deine heiße Möhre bis zur Wochenendplanung sind es nun mal einige Erregungsstufen. Stellt sicher, dass die heiße Phase wirklich vorbei ist, sonst beendet Ihr sie früher als gedacht.

>>> Die 10 dümmsten Porno-Dialoge.

10. Wie war das für dich?
Klar, solltet Ihr Euch Feedback geben und es ist auch immer wichtig, wie man die andere Person scharf macht. Aber irgendwie merkt man das auch währenddessen ganz gut, oder? Eben! Wenn Ihr Euch total unsicher seid, ob es der anderen Person Spaß gemacht habt, redet darüber. Aber vielleicht nicht unbedingt während Ihr voll dabei seid. Konzentriert Euch dabei lieber auf Euer Gefühl und lasst Euch gehen.

Hallo, hallo! Wer spricht? Sexyness am Telefon. Es kann Euch niemand vorgeben, was Ihr sagen sollt, was Euch heiß macht und womit Ihr Euch wohlfühlt. Aber seid genauso respektvoll und sensibel am Telefon wie in den Fällen, in denen Ihr Euch live seht. Wenn das erst Mal etwas strange war, macht Euch nichts daraus, das haben erste Male so an sich. Und jetzt, Nummer wählen und zurücklehnen!

Alles kann, nichts muss. Heiß werden geht nicht nur bei Live-Sessions.

Freitag, 16. November 2018