Wegen homophoben Tweets: Kevin Hart moderiert doch nicht die Oscars

Noch vor der Verleihung im Februar 2019, haben die Oscars jetzt ihren waschechten ersten Skandal!

Jimmy Kimmel, Ellen DeGeneres, Hugh Jackman und sogar Jazz-Legende Frank Sinatra – sie alle haben schon einmal die Verleihung des wohl wichtigsten Filmpreises in Hollywood moderiert: Die Academy Awards. Doch die Zeiten haben sich geändert und heutzutage ist es gar nicht mehr so leicht, einen passenden Host für die Show zu finden. Der Grund: Die Einschaltquoten werden jährlich immer weniger, weshalb ein Moderator her muss, der nicht nur bekannt ist, sondern auch für Stimmung sorgen kann. Für den 24. Februar 2019 hatte man eigentlich den Schauspieler und Comedian Kevin Hart gefunden. Eigentlich. Denn der hat jetzt abgesagt, wegen Kritik aus der LGBTQ-Community.

>>> Margot Robbie stellt klar: So unsexy geht's bei Sex-Szenen wirklich zu

Aber was war genau passiert? Kurz nachdem am 05. Dezember bekanntgegeben wurde, dass Kevin Hart durch den Abend führen wird, veröffentlichten verschiedene Medien, darunter Buzzfeed, dass er begonnen hat, seine alten Anti-Gay-Tweets aus den Jahren 2009-2011zu löschen. In den besagten Tweets schrieb er Dinge wie, ‘’Wenn mein Sohn nach Hause kommt und mit dem Puppenhaus meiner Tochter spielen will, dann werde ich es über seinem Kopf zusammenschlagen und sagen, ’Hör auf damit, das ist schwul.’’’




Das führte dann dazu, dass die Academy von Kevin Hart forderte, dass der sich für seine homophonen Äußerungen öffentlich entschuldigen müsse, was dieser aber in zwei Instagram-Videos verweigerte und es sich mit seiner Begründung ziemlich einfach machte: Er habe es schon in der Vergangenheit getan und er hätte keine Lust mehr, dass Vergangene ständig neu aufzurollen. Außerdem solle die Öffentlichkeit doch endlich mal damit aufhören, nach Gründen zu suchen. Ganz nach dem Motto: Was geschehen ist, ist geschehen.




Danach ging alles ganz schnell und Kevin Hart gab in einem Statement auf Twitter bekannt, dass er von seinem Amt als Oscar-Moderator zurückgetreten sei, inklusive einer Entschuldigung an die LGBTQ-Community: ‘’Ich habe mich dazu entschlossen, die diesjährigen Oscars nicht zu moderieren. Ich möchte keine Ablenkung an dem Abend sein, bei dem so viele großartige und talentierte Künstler gefeiert werden. Ich entschuldige mich bei der LGBTQ-Community für meine unsensiblen Worte aus der Vergangenheit.’’




Jetzt muss die Academy schnell einen neuen Moderator finden, denn die Oscars sollen schon in zwei Monaten stattfinden. Das wird sicherlich jetzt noch schwieriger werden, denn wer hat schon Lust, nach einem Skandal die Lücke zu füllen?!

Freitag, 07. Dezember 2018