Darum zeigt die Vogue ab sofort keine Models unter 18 Jahren mehr

Das renommierte Fashion Magazin reagiert endlich auf die aktuellen Entwicklungen.

Das renommierteste Modemagazin Vogue hat angekündigt, keine Models unter 18 Jahren mehr zu buchen und zu zeigen. Grund dafür sind die Entwicklungen in der Modebranche in den letzten Jahrzehnten. Die Kollektionen erwarten einen immer schnelleren Wechsel, die Samples werden immer kleiner, sodass sie nur sehr dünnen Models oder eben Teenagern passen. Meist gehe man daher nicht nach starken Persönlichkeiten, sondern suche sich Leute, die in die Kleider passen. Jugendliche würden so ausgebeutet werden (ein 20-h-Shooting Tag ist sogar relativ normal).

>>> Diese drei Schwestern aus Nigeria sind vielleicht die schönsten Mädchen der Welt

Erfolgreiche Models wie Andreea Diaconu, die u.a. für Dolce & Gabbana modelte, wurde mit 14 Jahren gefragt, oberkörperfrei zu posieren und mit 16 Jahren in Clubs zu gehen, wo sie Drogen und Alkohol ausgehändigt bekam (People ).

Und natürlich schaffen solche unausgewachsenen Körper natürlich unrealistische Schönheitsideale. Obwohl die Vogue selbst Kindermodels gezeigt hat, will das Magazin ab sofort diese nicht mehr zeigen. Was das bedeutet? Durch den Einfluss des Magazins hat sich auch The Council of Fashion Designers of America dazu bekannt, das Eintrittsalter für Models anzuheben. Dementsprechend müssten sich die Agenturen danach richten, um weiterhin im Geschäft zu bleiben.

Was denkt Ihr? Eine gute Entscheidung?

Freitag, 17. August 2018