KARD ist der neue Stern am K-Pop-Himmel und beweist, dass auch eine Girl-Boy-Group extrem cool sein kann

Ihr kennt J.Seph, BM, Somin und Jiwoo noch nicht? Dann wird es aber mal Zeit:

Mit Musikbands verhält es sich meistens so: die Mitglieder bestehen aus vier bis fünf gut aussehende Jungs, die die Mädchenherzen haufenweise zum Schmelzen bringen, oder eben eine gleiche Anzahl an Girls, die ihre Fans mit ordentlich Frauenpower zuschütten. Selten gibt es aber Bands, die zu gleichen Teilen aus Jungs und Mädchen bestehen. Kleine Exkurse wie bei Bro’Sis und S Club 7 ausgenommen. Aber wer erinnert sich noch wirklich an die?

>>> 10 K-Pop-Songs für die Einsteiger unter Euch

Die koreanische Gruppe KARD möchte damit jetzt endlich Schluss machen und beweisen, dass auch Boy-Girl-Bands genau so erfolgreich werden können wie One Direction, Fifth Hamorny & Co. – und sie sind auf dem beste Weg dahin. Erst Ende Juli veröffentlichten J.Seph, BM, Somin und Jiwoo ihre erste Single ‘Hola Hola’ auf YouTube, die schon fast neun Millionen Mal geklickt wurde. All ihre Clips seit Dezember 2016 zusammengerechnet kommen sogar auf eine stolze Summe von 67 Millionen Views. Gar nicht mal so schlecht für eine Band, die erst am Anfang der Karriere steht.




Kein Wunder also, dass die Fangemeinde von Tag zu Tag wächst und die vier nicht nur in ihrem Heimatland Korea, sondern auch Brasilien, Mexiko, Kanada und den USA immer erfolgreicher werden. Ihre Musik geht in die Richtung Tropical House, gemixt mit lateinamerikanischen und jamaikanischen Beats. J.Seph beschreibt den Sound so: ‘’Ein bisschen wie Mambo, mit einem Spritzer Dancehall und groovy Beats.’’ Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt, wie das genau klingt? Hier ist die Antwort:




Freitag, 11. August 2017