Kendall Jenner: Kylie als Mama zu erleben war "merkwürdig"

In diesem Interview spricht Kendall zum ersten Mal über die neue Situation.

Seitdem Kylie Jenners kleine Tochter Stormi geboren ist, scheint ein Großteil der Kardashian-Medienaufmerksamkeit bei der jungen Mutter zu liegen. Von Kendall Jenner hört man seitdem tatsächlich sehr wenig. Doch wie geht es ihr eigentlich mit dem neuen Familenmitglied?

So viel sei schon vorweg gesagt: Kylie war nicht die Einzige, die sich an die neue Situation gewöhnen musste. Für Kendall war das Ganze anfangs sogar ziemlich komisch. In einem Interview mit der ‘Elle’ sprach sie jetzt zum ersten Mal darüber: “Es ist offensichtlich ein bisschen merkwürdig, dass deine jüngere Schwester vor dir ein Kind bekommen hat. Ich habe nicht erwartet, dass das passiert, aber es ist wunderschön.“

>>> Laut dieser Fantheorie ist Kylie Jenners heißer Bodyguard der Vater von Stormi

Wir können verstehen, dass Kylies frühes Mama-werden nicht ganz leicht für Kendall war. Schließlich stehen sich die beiden schon immer extrem nah und jetzt wird wahrscheinlich noch weniger ihrer kostbaren Zeit für die beiden Schwestern bleiben. Auch das Kommentar zu dem Altersunterschied ist nachvollziehbar. Wenn die zwei Jahre jüngere Schwester plötzlich ein Kind hat, fragt man sich zwangsläufig, wie es mit der eigenen Familienplanung aussieht.

Laut Kendall habe die Geburt der süßen Stormi das Verhältnis der beiden Models allerdings positiv verändert: “Wir standen uns schon immer sehr nah, aber wir haben uns die ganze Zeit die Köpfe eingeschlagen. DieGeburt hat sie dazu gebracht, mich ein bisschen mehr zu lieben.“



Samstag, 12. Mai 2018